Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Meldung der Polizei Coesfeld Unfall mit Todesfolge und Flucht

(ots) -

Am Sonntag, 21.08.2011 gegen 01.10 Uhr ereignete sich in Nottuln auf der Bundesstraße 525 ein schwerer Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Der Unfallverursacher flüchtete unerkannt von der Unfallstelle.(wir berichteten)

Mit sofortiger Wirkung wurde bei der Polizei in Coesfeld zur Aufklärung dieses Falles die "Ermittlungskommission 525" eingerichtet.

Eine Befragung der Unfallzeugen und intensive Spurensicherungsmaßnahmen an der Unfallstelle ergaben nun erste Hinweise. So konnte ein Lacksplitter mit blauer Farbe gesichert werden, der möglicherweise mit dem Unfall in Verbindung zu bringen ist. Zusätzlich wurde ein Bruchstück einer Kennzeichenumrandung aufgefunden. Auf dem Bruchstück waren Fragmente eines Ortsnamens zu erkennen. Der Ort liegt nicht im Zuständigkeitsbereich der Kreispolizeibehörde Coesfeld. Ob dieses Bruchstück und der Lacksplitter tatsächlich vom flüchtigen Fahrzeug stammen, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Aus ermittlungstaktischen Gründen können weitere Angaben dazu derzeit nicht gemacht werden.

Zeugenvernehmungen lassen die Vermutung zu, dass andere Autofahrer, die sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, die 8-köpfige Personengruppe, zu der auch der Verstorbene gehörte, kurz vor dem Unfall noch am Fahrbahnrand der Bundesstraße 525 gesehen haben.

Diese Autofahrer und alle weiteren Zeugen werden daher dringend gebeten, sich mit der Polizei in Coesfeld über das ab sofort freigeschaltete Bürgertelefon mit der Rufnummer 02541-14-444 in Verbindung zu setzen.

Im Rahmen der Obduktion, die derzeit noch stattfindet, wurden bei dem Unfallopfer Glassplitter aufgefunden. Vermutlich ist das flüchtige Fahrzeug im Frontbereich, an der Windschutzscheibe und im Dachbereich massiv beschädigt. Mit endgültigen Obduktionsergebnissen ist nicht vor morgen zu rechnen.

Da die Bundesstraße 525 quer durch den Kreis Coesfeld bis in der Niederlande verläuft und direkt von der Autobahn A 43 erreicht werden kann, ist nicht auszuschließen, dass der flüchtige Unfallfahrer nicht aus dem Kreis Coesfeld stammt. Um Veröffentlichung auch in überregionalen Medien wird daher ausdrücklich gebeten. Die Polizei sucht weiter intensiv nach einem dunklen PKW, Kleinwagen bis Mittelklasse, näheres ist derzeit nicht bekannt.

Ursprungsmeldung:

Verkehrsunfall mit getötetem Fußgänger und Flucht 21.08.2011, 05:32 | Nottuln, Appelhülsener Str. 55 (B525) Pkw flüchtet nach Kollision mit Fußgänger vom Unfallort. So., 21.08.2011, 01.10 Uhr; Ein 18-jähriger Mann aus Nottuln wollte in Höhe eines Industriegebietes außerhalb geschlossener Ortschaft die Bundesstraße überqueren und wurde dabei von einem stadteinwärts fahrenden Pkw erfasst und zu Boden geschleudert. Der Pkw entfernte sich unmittelbar unerlaubt von der Unfallstelle. Der junge Mann erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Eine Gruppe von sieben weiteren jungen Leuten, die hinter dem Mann die Straße überqueren wollten, wurde durch Notfallseelsorger und Polizeibeamte vor Ort betreut. Konkrete Zeugenaussagen zum flüchtigen Pkw gibt es nicht, es soll sich um einen dunklen Kleinwagen handeln. Die Bundesstraße war ca. 2,5 Stunden für die Unfallaufnahme gesperrt, ein Sachverständiger für Verkehrsunfälle wurde hinzu gezogen. Fahndungsmaßnahmen, auch in den umliegenden Behörden, verliefen bisher negativ. Der verursachende Pkw muss vorne stark beschädigt sein. Hinweise auf ein derart beschädigtes Fahrzeug nimmt die Polizei in Dülmen oder Coesfeld entgegen.

Ort
Veröffentlicht
23. August 2011, 04:48
Autor