Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Unangepasste Fahrweise sorgt für Glätteunfälle

(ots) - (uk) Auf schneeglatten Straßen ist es zwischen Dienstagmittag und Mittwochmittag wieder zu zahlreichen Glätteunfällen gekommen. Die Polizei registrierte in diesem Zeitraum insgesamt 14 entsprechende Unfälle wobei es in den meisten Fällen bei Blechschäden blieb. Am Dienstagabend war eine Autofahrerin in Altenbeken gegen 21.40 Uhr auf schneeglatter Straße ins Rutschen geraten. Die 33-jährige Fahrtzeugführerin war auf der Adenauerstraße in Richtung Buke unterwegs, als sie in der Ortsmitte mit ihrem Volkswagen nach rechts von der Fahrbahn abkam, gegen ein Verkehrszeichen prallte, über den Gehweg fuhr und einen Baum streift. Von hier aus schleuderte sie zurück auf die Fahrbahn. Dabei überschlug sich der PKW und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die unverletzte Autofahrerin konnte sich selbständig aus dem Auto befreien. Bei der Unfallaufnahme nahmen Polizeibeamte Alkoholgeruch in der Atemluft der Verunglückten wahr. Da auch ein anschließender Alkoholtest positiv verlief, wurde sie zur Wache nach Paderborn gebracht, wo ihr eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt wurde. Ebenfalls mit Sachschaden endete ein Glätteunfall am frühen Mittwochmorgen zwischen Delbrück und Anreppen. Ein 29-jähriger Autofahrer hatte gegen 03.30 Uhr die Anreppener Straße in Richtung Delbrück befahren, als er ausgangs einer Rechtskurve in Höhe Schlaunstraße ins Schleudern geriet. Der BMW rutschte über die Fahrspur für den Gegenverkehr, prallte gegen einen Gartenzaun und kam schließlich in der Feldflur zum Stillstand. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. In Niederntudorf wurde am Mittwochmorgen ein junges Mädchen beim Schnee schieben von einem Auto angefahren. Die 14-jährige hatte gegen 07.15 Uhr den Gehweg vor ihrem Wohnhaus an der Haarener Straße mit einem Schneeschieber vom Schnee befreit. Dabei trat sie plötzlich auf die Straße, um den Schnee über die Fahrbahn auf die gegenüberliegende Seite zu schieben. Ein herannahender Autofahrer (27) bremste sofort ab, konnte aber auf der schneeglatten Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte mit der Schülerin zusammen. Nach der Kollision mit dem Mädchen dreht sich der Opel Corsa und rutschte in einen angrenzenden Straßengraben. Während die schwer verletzte Fußgängerin mit schweren Verletzungen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht wurde, konnte der leicht verletzte Autofahrer die Klinik nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Foto zum Download beigefügt.

Ort
Veröffentlicht
12. Dezember 2012, 11:29