Sag uns, was los ist:

Nicht freigeben Aikido Dojo Alpen - Ein starkes Team Sieben Schwarzgurte zeigten ihr Können Viele Jahre Aikidotraining und ein halbes Jahr intensivster Vorbereitung: Am 2ten Februarwochenende 2020 dann die erfolgreiche Demonstration vor den Prüfern und einem etwa 40ig köpfigen, fachkundigem Publikum (Aikido) aus Belgien, Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und der Schweiz. Patrick Cassidy, 6.Dan Aikikai, leitender Aikidolehrer des Aikidoverbandes EAC, eigens angereist aus Montreux/Schweiz, leitete das Prüfungsverfahren. Auf seine Anweisungen hin mussten die Prüfungsteilnehmer über eine Stunde hinaus ihr erworbenes Können demonstrieren und eine Vielzahl von Techniken in korrekter Ausführung auf unterschiedlichste Angriffsformen mit und ohne "Waffen" zeigen. Mit "Waffen", das bedeutet im Aikido, die Ausführung des Angriffs mit Holzmesser (Tanto), Holzschwert (Bokken) und dem Holzstock (Jo). Auf die technische Überprüfung erfolgte dann das "Jiyu Waza". Das heißt, dass ein jeder Prüfling einzeln sein Können demonstrieren darf, wenn er/sie mit beliebigen Angriffen mit und ohne Waffen von einem, dann zwei und schlussendlich von drei Angreifern attackiert wird. Dann heißt es Ruhe bewahren, sich klug zu bewegen, erlernte Techniken anzuwenden, dabei hoch konzentriert, um flexibel und kreativ zugleich auf überraschende Angriffe reagieren zu können. Dabei geht es im Aikido nicht darum, auf aggressive Angriffe auch aggressive, verletzende Antworten zu geben. Natürlich will sich im Aikido der Angegriffene selbst schützen, kein Opfer werden. Aber im Aikido heißt Selbstverteidigung auch, dass der Angreifer geschützt wird. Verletzende Gewaltmittel sind für den Angegriffenen tabu. Mit Ruhe und Klarheit eine Stärke zeigen, die es nicht nötig hat, selbst gewalttätig und verletzend zu werden,das ist das Ziel. Dies ist ein hoher Anspruch und eine große Herausforderung. Angriffe, die zerstören und verletzen wollen, finden kein Ziel. Aus dem Gegeneinander wird ein Miteinander. Harmonische Bewegungen entstehen. Was aussieht wie ein gemeinsamer Tanz, wird zur Freude an der Bewegung, am harmonischen Miteinander, in dem sich alle Aggressivität verliert. Jeder Demonstrierende gab seiner Vorstellung seine eigene besondere Note, zeigte sein ureigenes Jui Waza mit seiner eigenen, individuellen Ausstrahlung. Langanhaltender Applaus der Zuschauer nach jeder Demonstration belohnte und feierte die Prüflinge. Jeder Einzelne hatte deutlich gemacht, dass er eine neue Stufe im Aikido erreicht und auch verdient hatte. Fazit: Eine begeisternde Vorstellung, großartige individuelle Leistungen, ein starkes Team und dieses Wochenende - ein großer Gewinn für das Aikido Dojo Alpen e.V. Aikido Dojo Alpen e.V. Für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer Herzlich willkommen zu einem Probetraining und mehr... Kontakt: Tel.: 02802-704966 Email: Homepage: Hinweis: Im Aikido ist der 1. Kyu der höchste Schülergrad, der 6. Dan ist ein sehr hoher, der dritte Dan ein hoher Lehrergrad. Der 1. Dan ist die erste Qualifikation zum Aikidolehrer
mehr