Sag uns, was los ist:

Tang Soo Do-Lehrgang in Alben / Bönninghardt Zwei Tage mit Meister Trogemann (7. DAN) aus München Am Wochenende vom 9. und 10. November fand beim Alpener Tang Soo Do-Verein der Kampfkunst-Abteilung des BSV-Bönninghardt ein Sondertraining mit Meister Klaus Trogemann (7. DAN) aus München statt. Meister Trogemann, als ranghöchster Vertreter des deutschen Tang Soo Do- Verbandes (DTSDV), und Vorstandsmitglied des Deutschen Dan Kollegs (DDK), kommt - wenn möglich - zwei Mal im Jahr an den Niederrhein. Die Lehrgänge für traditionelle Techniken und Formen des Tang Soo Do, erfreuen sich regen Zulaufs. So waren außer den Teilnehmer aus Alpen, auch wieder viele Gäste aus Issum, Neukirchen-Vluyn, Bonn, Münster, den Niederlanden, Luxemburg und Frankreich, angereist. Am Samstag war ein, etwa dreistündieger Lehrgang für Farb- und Schwarzgurte angesetzt und bot so die Möglichkeit - über alle Leistungsstufen hinweg - Kenntnisse über Formen (Hyungs) und Verteidigungstechniken zu üben und zu erweitern. Am Sonntagmorgen trafen sich dann noch einmal die Fortgeschrittenen, Schwarzgurte und höhere DAN-Grade. Hier wurden die höheren Formen und Waffen-Hyungs (Langstock, Messer und Schwert), geübt und verfeinert. Tang Soo Do ist ein koreanischer Karate-Stil, der dem Mudokwan entstammt und dessen Formen und Techniken aus den alten, chinesischen Kampfkünsten hervor gingen. Wer Interesse an dieser traditionellen Kampfkunst hat, ist gerne eingeladen, einmal zuzuschauen oder einfach bei einem Probetraining mit zu machen.. Weitere Informationen, auch zu den Trainingszeiten, finden Sie im Internet auf:
mehr 
Auch in diesem Jahr hat der Modellsportverein MMC-Menzelen wieder Ferienspiele bei idealem Flugwetter ausgerichtet. Von den 24 teilnehmenden Jungen und Mädchen wurden kleine Wurfgleiter unter Anleitung von erfahrenen Modellbauern zusammengebaut. Die kleinen Piloten konnten es kaum erwarten, die selbstgebauten Segelmodelle auszuprobieren und zu optimieren. Galt es doch in dem nachfolgenden Wettbewerb eine möglichst lange Flugzeit bei einem Wurfstart zu erreichen. Leider mussten schon vor dem ersten Durchlauf bereits einige Modelle wieder in die Werkstatt, da entweder der Zaun oder das Bein eines anderen im Weg standen. Zum Wettbewerbsstart waren aber alle Flieger wieder in Ordnung. Vor dem Wettbewerb haben sich die Piloten noch mit heißen Hotdogs und Saft gestärkt bevor es hochkonzentriert an die Flugaufgabe ging. Es wurden 3 Durchgänge geflogen. Sieger wurde Nico Höll mit einer Bestzeit von 5,96s. Die ersten drei Plätze wurden prämiert, aber auch die anderen Kinder gingen nicht mit leeren Händen nach Hause. Als weitere Attraktionen konnten an einem Flugsimulator die fliegerischen Kenntnisse gefahrlos verbessert werden. Für wagemutige Jung-Piloten gab es mit 2 Elektromodellen die Möglichkeit, im Lehrer-Schüler-Betrieb das reale Modell selbst zu steuern. Wie in jedem Jahr gehörte der Abwurf einer größeren Menge Süßigkeiten aus 2 Modellen zu den Highlights. Gegen 17Uhr konnten die Eltern die 24 Piloten samt ihren Seglern und diversen Preisen wieder einsammeln. Der MMC (mmc-menzelen.de) hat Bilder des Bastel-Nachmittags auf seiner Homepage. Darüber hinaus bietet der Verein interessierten Jungen und Mädchen Unterstützung bei den ersten Schritten zum Modellflugpiloten.
mehr