Sag uns, was los ist:

Nach einem Text von Gundula Stegemann Ein himmlisches Vergnügen erwartet die Besucher im Wiedenester Martin-Luther Haus mit „Poesie und Piano“, dem aktuellen Programm von „2Flügel“, einem Juwel moderner Unterhaltung – ein Geheimtipp. Noch. „2Flügel“ – das sind Christina Brudereck, Gedichte und Texte, und Benjamin Seipel am Flügel. Warum heißen manche Männer Maria? Wozu braucht man Gedenktage? Warum gibt es im Geschäft Damen- und Herrenunterwäsche, aber im Stadion Fußball – und Frauenfußball. Kam Teresa als 80-jährige Nonne zur Welt? Kann jedes Mädchen so sein wie Sophie Scholl? Faszinierende Ideen, Gedanken, die um die Ecke hüpfen, und Inspirationen zu zahlreichen Themen gibt „2Flügel“ – in Wort und Klang. In einem hinreißenden Programm präsentiert Christina Brudereck eigene Gedichte und Texte – vielseitig, nachdenklich, scharfsinnig und voller Pointen… Es ist ein musikalischer Abend, aber kein Konzert, es ist ein Abend voller Poesie, aber keine Lesung – ein fast kabarettistischer Abend, könnte man sagen, aber es ist kein Kabarett. Nochmal zu den Gedenktagen: Im Januar ist Martin-Luther-King-Day, „ein Tag zur Erinnerung an seinen Traum“, so Christina Brudereck. Aber es gibt eine ganze Reihe Gedenktage. „Ein Tag für die Umwelt. Und 364 dagegen. Ein Tag für Behinderte. 364 gehören denen, die behindern. Ein Tag des Kindes und 364 gehören ja doch den Erwachsenen. Ein Weltfrauentag. Gar nicht auszudenken, wem die anderen 364 alle gehören.“ Es ist ein Abend, der aus der Rolle fällt. Denn in ihrem Programm erzählt die Theologin und Schriftstellerin von „Menschen, die aus der Rolle fallen, die aus der Falle rollen… Egal, wie sie auch hießen, mich interessiert, warum sie nie die Flügel hängen ließen.“ Mit einer ihr einzigartigen Sprache und Wortgewandtheit erzählt sie Geschichten von Menschen, von ihren Schicksalen, von Träumen, von Gnade und Gerechtigkeit. Und mit einer nicht nur spitzen, sondern auch flotten Zunge fasziniert und begeistert Christina Brudereck bei sprecherischen Höchstleistungen, insbesondere bei der Geschichte von den Sternschnuppen mit ihren „Kuppelschnuppen-Gruppengrippe-Schlappensuppe-Happenrappel-Plapperpuppen-Doppeltreppen-Truppen-Steppen-Schnippel-Klappen-Mappen“. Am Flügel begleitet sie Benjamin Seipel, Pianist und Dozent an der Musikhochschule Köln, mit Instrumentalstücken, mit Variationen bekannter Stücke, Improvisationen und Songs. Mit seiner Musik schafft er die Atmosphäre, die ihre Gedichte und Texte tragen – eine geniale Ergänzung, perfekt abgestimmt, einfach himmlisch. „2Flügel“ steht zum einen für das Instrument. Der andere Flügel ist unsichtbar, wie Christina Brudereck verrät. Er ist ein Schwung im Herzen, der Schwung eines Engels. Und man fragt sich immerzu, warum man „2Flügel“ nicht kennt, ob man den Fernseher zur verkehrten Zeit einschaltet, die falschen Sender schaut… Im Verlauf eines Abends spannt „2Flügel“ einen breiten Bogen: Mal heiter und fröhlich, mal schießt Christina Brudereck ein Feuerwerk scharf formulierter Pointen ins Publikum, ist voller Witz, bevor sie nachdenklich wird, Alltägliches hinterfragt, in Frage stellt und teilweise Erschütterndes berichtet – ein Abend voller Dichte und Gedichte. „2Flügel“ erzählt von Menschen, die sich Gewalt und Unterdrückung nicht beugten, sondern Zeichen setzten für Gerechtigkeit und Güte. Zurück zu den Gedenktagen: „Martin Luther King wäre inzwischen über 80 Jahre alt“, so Christina Brudereck. „Der ‚I have a dream‘- Mensch hätte erlebt, wie ein Farbiger Präsident der Vereinigten Staaten wurde und sein Traum weiterhin wahr. Ein Geburtstag ist ein Trick, damit wir uns erinnern, gedenken an die Großen, an ihre Träume, ihre Taten, an den Grund für ihren Tod und den Grund für ihr Leben. Ein Geburtstag ist ein Trick, damit wir uns fragen: Warum wurde ich denn eigentlich geboren.“ Als Birma-Botschafter von „World Vision“ nutzen Christina Brudereck und Benjamin Seipel ihre Auftritte unter anderem dazu, auf die dortige Menschenrechtslage aufmerksam zu machen und den Menschen dort zu helfen. Wer den Abend mit „2Flügel“ verpasst hat, hat wirklich etwas verpasst. Das Programm ist auf CD, die Gedichte teilweise in „Zwischenzeilen“ und anderen Gedichtbänden, erschienen im SCM-Verlag, erhältlich. Weitere Informationen unter www.2flügel.de Am 10. April 2011, 20:00 Uhr im Martin-Luther-Haus Wiedenest Tickets zum Preis von 10,00 € für die Veranstaltung gibt es bei: · Buchhandlung Baumhof, Bergneustadt · „Wiedenester Ecke“ Siepemann, Wiedenest · Ev. Kirchengemeinde Wiedenest, (02261) 479390
mehr