Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Hunde-Freizeit-Treff Alfter

"Vier Pfoten zum Appell!" in Gallwitzkaserne ein voller Erfolg

Nach erlebnisreichen „Mantrailing" Aktionen in den Witterschlicker Quarzwerken und im Bornheimer Freibad im letzten Jahr, startete der Hunde-Freizeit-Treff aus Alfter-Witterschlick mit dem Spezialtrail „Vier Pfoten zum Appell!" ins neue Jahr. Am Samstag, dem 18. Februar 2017 hieß es in der Duisdorfer Gallwitzkaserne für zwei und Vierbeiner deswegen „Antreten!". „Das ist wieder etwas ganz anderes für unsere Hunde und damit auch für die Hundeführer", so Initiatorin Heike Jung. Beim „Mantrailing" folgt ein Hund gemeinsam mit seinem Führer der Spur einer vermissten Person anhand einer Geruchsprobe. Er riecht dabei zunächst an einem Kleidungsstück oder Gebrauchsgegenstand, den die Person vorher kurz in der Hand gerieben hat und folgt deren Geruchsspur. Die professionelle Ausbildung dauert mehrere Jahre, ist inzwischen aber auch als Hobby sehr beliebt. „Es ist eine besonders gute Möglichkeit, dem Hund eine realistische Herausforderung zu bieten und die Beziehung zwischen Mensch und Tier zu festigen. Die Suche nach einem Menschen ist für Hunde eine anspruchsvolle Kopfaufgabe, die sie gemeinsam mit dem Herrchen lösen und für die sie belohnt werden", so Jung weiter. Ständig lässt sie sich neue Herausforderungen einfallen in Form von Geruchsproben, Trail Verlauf, Örtlichkeiten, etc. Diesmal also Trainingsgelände Gallwitzkaserne, deren Gebäude demnächst abgerissen werden, weil die Pandion Real Estate GmbH hier Wohnungen baut. Über Thomas Brunken kam der Kontakt zu diesem besonderen Ort zu Stande, so Heike Jung dankbar, denn sie ist permanent auf der Suche nach geeigneten Örtlichkeiten. „Das Gelände bietet extrem viele Herausforderungen, mit ständig wechselndem Untergrund und leer stehenden Gebäuden. Diese Geisterkaserne hat extrem viele Räume und ist schön verwinkelt", so Jung weiter. An diesem Tag gab es eine 8er und eine 4er Gruppe. Insgesamt 12 Mensch-Hund-Teams gingen bis Mittags an den Start. Hierbei kennt nur Trainerin Heike Jung das Versteck der versteckten Person (VP), nicht aber die Teams. Die Hundenasen liefen auf Hochtouren. Es gab Büroräume die mit einander verbunden waren oder riesige Räume die durch Treppen oder Stahltüren zu erreichen waren. Türanzeige war extrem gefragt. Perfekt lief es, wenn der Hund sich vor die Tür setzte und so signalisierte, dass er rein will. Die schon länger trainieren, wie beispielsweise „Ashanti" mit Frauchen Karin Busch oder „Bijou" mit Frauchen Patricia Stroucken, schafften das Auffinden schon innerhalb weniger Minuten. Neulinge ließen sich anfänglich noch ein wenig ablenken, aber auch sie fanden immer die versteckte Person und freuten sich über die fällige Belohnung. Alle würden gerne wieder dort trailen. Hundefreunde rund um Alfter können sich gerne auf http://www.hundefreizeittreff.de über weitere Spaß- und Spielmöglichkeiten mit ihrem Liebling informieren. Das nächste Spezial ist ein Tagestrail in den Krefelder Zoo am Samstag, dem 18. März 2017 unter dem Motto: „tierische Begegnungen!"(Ru)

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
04. März 2017, 00:00