Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Buchstützen im Hofladen Mandt

"Buchstützen" im Hofladen Mandt<br>

<br>Erzählte Weihnachtsmärchen und Musik<br><br>In den Hofladen Mandt in Alfter, hatten am Freitag, dem 15. Dezember die "Buchstützen", der Förderverein der öffentlichen Bücherei St. Matthäus Alfter, zu einem stimmungsvollen Abend eingeladen. Auch Erwachsene sollten rund um das Weihnachtsfest mit wunderbaren Geschichten und Sagen ins Staunen und Träumen versetzt werden. Dazu hatten sich zwei Frauen aus Alfter zusammengetan: Die Märchenerzählerin Corinna Witzig erzählte Legenden und Volksmärchen. Begleitet wurde sie von der Akkordeonistin Anke Fengler mit Weihnachts-, Kunst- und Volksliedern, sowie Improvisationen. Rund um einen Kachelofen saßen die Zuhörer in der guten Stube von Heike und Karl-Heinz Mandt mit leckeren Plätzchen und einer Tasse Glühwein aus dem Café von "Geli" Angelika Pieper, in freudiger Erwartung der spannenden Märchen. Das erste Märchen war aus dem Buch "Märchen aus England Schottland und Irland" und hieß "Die ältesten Geschöpfe der Welt": Durch die Werbung eines Adlers wurde überall bekannt, welches die ältesten Geschöpfe der Welt sind. Es sind: der Adler von Gwernabwy, der Hirsch von Rhedynfre, der Lachs von Llyn Llifon, die Amsel von Cilgwri, die Kröte von Cors Fochno und die Eule von Cwm Cawlyd, und von allen ist die Eule am ältesten. In der zweiten langen Geschichte weiß Selma Lagerlöf von einer schwedischen Weihnacht, in der sich der finstere. Winterwald für einen Augenblick in einen Lustgarten der Tiere, Engel und Menschen verwandelt - nur eine Blume ist aus dieser Nacht geblieben: "Man hat sie Christrose genannt, und jedes Jahr lässt sie ihre weißen Blüten und ihre grünen Stängel um die Weihnachtszeit aus dem Erdreich sprießen, als könnte sie nie und nimmer vergessen, dass sie einmal in dem großen Weihnachtslustgarten gestanden hat." Diese Geschichte war so spannend und so gefühlvoll von Corinna Witzig erzählt, dass es mucksmäuschenstill wurde im Raum und das Publikum an ihren Lippen klebte, so sehr war da ein besonderer Zauber entstanden. Und mit dem bekannten Sterntaler-Märchen der Gebrüder Grimm wurde ein begeistertes Publikum in vorweihnachtlicher Stimmung in die Nacht entlassen. Der Reinerlös des Abends geht an die Öffentliche Bücherei St. Matthäus zur Erweiterung des Medienbestandes. (Ru)<br><br>

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
05. Januar 2018, 06:02
Autor