Sag uns, was los ist:

Während unsere Regionalligakicker daheim gegen Altona um drei wertvolle Punkte kämpfen, will unsere U23 ihre Serie von sieben ungeschlagenen Spielen in Serie ausbauen.Die letzte Niederlage der Grün-Weißen datiert vom 22.September 2019, einem 2:3 bei Preußen Reinfeld. Dadurch schon sich die Elf von Trainer Serkan Rinal auf den fünften Tabellenplatz der Oberliga Schleswig-Holstein vor. Dieser würde inzwischen sogar die Qualifikation für das SHFV-Masters in der Kieler Ostseehalle bedeuten, sofern zweite Mannschaften denn (offiziell) teilnehmen dürften. Dort hätte man auch den PSV Neumünster erwarten können. Der nächste Gegner unserer U23 (Samstag, 14 Uhr in Neumünster) hinkt den eigenen Erwartungen jedoch sehr weit hinterher und hat inzwischen sogar einen Trainerwechsel vollziehen müssen. Ex-VfB-Spieler Thomas Möller erklärte im Oktober nach der Heimniederlage gegen Preußen Reinfeld, gegen die man im Landespokal im Juli noch mit 7:1 gewann, seinen Rücktritt. Auf ihn folgte mit Sven Boy ein weiterer Ex-Profi, der in der Saison 2003/2004 ebenfalls das VfB-Trikot trug. Danach stellte sich kurzfristig der Erfolg ein. Gegen Inter Türkspor Kiel, aktuell auf dem ersten Abstiegsplatz zu Hause, gelang unter Boy ein 3:1-Erfolg, danach gab´s einen 2:1-Sieg beim SV Frisia 03 Risum-Lindholm. Dazwischen allerdings folgte das Aus im Kreispokal bei der Probsteier SG 2012 (1:2), zuletzt gab es ein 1:6 beim 1. FC Phönix. Mit 43 (!) Gegentreffern in 15 Partien kassierte der als Mitfavorit auf die Meisterschaft gestartete PSV somit die drittmeisten Gegentreffer der Liga. Mit 18 Punkten auf Platz elf liegend geht der Blick eher nach unten als nach oben. Das Hinspiel entschied der VfB mit 5:0 sehr deutlich für sich, im Landespokal gewann unsere Regionalligamannschaft in Neumünster mit 4:1. (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr 
mehr