Sag uns, was los ist:

(ots) Gestern Mittag (07.01.2020) musste die Polizei in der Blondelstraße zwei wohl wegen einer Nichtigkeit in Streit geratene Männer trennen und hatte arge Mühe, die Situation zu beruhigen. Ein, laut eigenen Angaben, Liebespärchen war so in ihre Umarmung vertieft, dass es einen vorbeigehenden Passanten nicht wahrnahm und man sich anrempelte. Trotz schneller Entschuldigung des Paares war der 33- jährige Passant erzürnt und wurde gegenüber der jungen Frau derart aufdringlich, dass sie ihm Wasser aus ihrer mitgeführten Flasche ins Gesicht spritzte. Auch ihrem 21- jährigen Begleiter gefiel das Benehmen des Mannes keineswegs und es kam zu einem lautstarken Streit. Eine Polizeistreife in der Nähe erkannte die Situation und griff sofort schlichtend ein. Doch die Männer waren kaum zur Ruhe zu bringen; nur eine räumliche Trennung erschien sinnvoll. Dieser Maßnahme widersetzte sich der 33- Jährige jedoch vehement, so dass die Beamten ihm Handschellen anlegen mussten. Erst als er im Streifenwagen saß, beruhigte er sich, klagte dann aber über Schmerzen. Zur Vorsorge wurde ein Rettungswagen gerufen, in ein Krankenhaus wollte der 33- Jährige jedoch nicht. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte. Eine Beamtin wurde leicht verletzt, konnte ihren Dienst aber fortsetzen. (pw) Rückfragen bitte an: Polizei Aachen Pressestelle Telefon: 0241 / 9577 - 21211 Fax: 0241 / 9577 - 21205 Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11559/4486928 OTS: Polizei Aachen Original-Content von: Polizei Aachen, übermittelt durch news aktuell
mehr