Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Wohnungseinbrüche steigen an - Polizei bittet um Wachsamkeit

(ots) - Wie bereits in den Vorjahren steigt die Anzahl der Wohnungseinbrüche in der dunklen Jahreszeit auch im Bereich Aachen. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit nutzen die Diebe jede Gelegenheit, in Wohnungen und Häuser zu gelangen, während die Bewohner zum Beispiel ihre Weihnachtseinkäufe erledigen oder über die Weihnachtsmärkte bummeln. Die Aachener Polizei hat bereits seit September eine Ermittlungskommission eingerichtet, die den Wohnungseinbruch bekämpft. Zudem geht sie mit der Kampagne "Riegel vor" und Präventionstipps offensiv nach vorne, um die Bevölkerung zu sensibilisieren. Einbre-cher suchen sich gerne Häuser aus, wo erkennbar niemand zu Hause ist und sie möglichst schnell und unbemerkt einbrechen können. Wenn die Bewohner einfache Verhaltenstipps beherzigen und Ihre Wohnungen wirksam gegen Einbruch schützen, können sie selber viel dazu beitragen, dass sie nicht Opfer eines Einbruchs werden. Gekippte Fenster oder nicht verschlossene Türen sind geradezu eine Einladung für Einbrecher. So gelangte in der Zeit zwischen dem vergangenen Donnerstag und Freitag in der Aachener Goethestraße ein Dieb über eine Feuerleiter auf den Balkon der ersten Etage eines Mehrfamilienhauses. Durch das gekippt stehende Fenster öffnete er von innen die Balkontür und konnte so die Wohnung nach Diebesgut durchsuchen. Mit einem Beamer als Beute entkam der Täter auf gleiche Weise unerkannt vom Tatort. Die Polizei steht mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die Sicherung des Heimes geht. Wenden Sie sich persönlich an das Kommissariat Vorbeugung in der Jesuitenstraße 5 in Aachen oder telefonisch unter der Rufnummer 0241/ 9577- 34401 und melden Sie jede verdächtige Beobachtung sofort der Polizei unter der Rufnummer 110. Weitere Tipps finden Sie auch im Internet auf der Seite www.polizei-nrw.de unter der Rubrik Landeskampagne "Riegel vor".

-- Sandra Schmitz --

Ort
Veröffentlicht
07. Dezember 2012, 08:22
Autor